Klassische Archäologie
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

3D Scanner

3D-Scanning im Institut für Klassische Archäologie

30.11.2017

3D-Scanning im Institut für Klassische Archäologie

Die Münchner Klassische Archäologie verfügt seit Mitte November 2017 über einen 3D-Nahbereichs-Scanner (SmartScan-HE) der Firma Aicon 3D-Systems GmbH, dessen Erwerb großzügig von der LMU unterstützt wurde. Mitarbeiter des Instituts haben am 22. November eine Schulung durch die Firma Aicon erhalten und den Tag im Speicher des Hauses - im Depot des Museums für Abgüsse - verbracht. Hier wurden testweise drei Skulpturen eingescannt.

Der 3D-Scanner wird zukünftig in der Lehre, in Forschungsprojekten sowie in der Museumsarbeit eingesetzt: Neben dem im Wintersemester 2017/2018 anstehenden Kurs von Manuel Hunziker (Projektstelle Digitale Archäologie) wird das erste Großprojekt das Scannen der Abgüsse der Figuren aus dem Westgiebel des Zeus-Tempels von Olympia sein.

 Scanner-Bild-2

Kontakt: Prof. Dr. Ruth Bielfeldt, Lehrstuhl für Klassische Archäologie, LMU München