Klassische Archäologie
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Vorteile

Ein Austauschsemester wirkt sich positiv auf die persönliche und fachliche Entwicklung aus. Auslandserfahrung wird in der Wirtschaft sehr gerne gesehen. Austauschstudierende sind oft selbstständiger, weltoffener und verfügen über bessere Sprachkenntnisse als ihre Kommilitonen, die die eigene Universität nie verlassen haben.

Die Fakten:

  • Erlass der Studiengebühren an der Partnerhochschule
  • Finanzieller Zuschuss angepasst an die Zielregion für einen vorab festgelegten Förderzeitraum. Folgende Fördersätze gelten aktuell (Zeitraum 01.08.2016-31.07.2017):
    • Gruppe 1 (Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Liechtenstein, Norwegen, Österreich, Schweden): Fördersatz 270,- €/Monat
    • Gruppe 2 (Belgien, Griechenland, Island, Kroatien, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Türkei, Zypern): Fördersatz 219,- €/ Monat
    • Gruppe 3 (Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Malta, Mazedonien, Polen, Rumänien, Slowakei, Ungarn): Fördersatz 168,- €/Monat
  • Möglichkeit der Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen nach vorheriger Absprache mit dem Fachbereich
  • Vereinfachte Einschreibemodalitäten an der Gasthochschule
  • Administrative Hilfe an der Gasthochschule und an der LMU 
  • Interkulturelle Vor- und Nachbereitung durch das Referat Internationale Angelegenheiten
  • Möglichkeit zur Teilnahme an Online-Sprachkursen vor dem Auslandsaufenthalt
  • Sonderzuschüsse für Studierende mit Kindern
  • Sonderzuschüsse für Studierende mit Behinderung

Für die Dauer des Auslandsstudienaufenthaltes ist jeder ERASMUS-Studierende auf Antrag bei der Studentenkanzlei der LMU München beurlaubt; während des Urlaubssemesters sind dennoch der Grundbeitrag in Höhe von 52,- Euro sowie der Beitrag für das Semesterticket (66,50 Euro) zu entrichten.