Klassische Archäologie
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Bibliotheksordnung: Lange Version

Zu Beginn des Winter-Semesters führen wir zweimal durch Bibliothek, Diathek und Fotothek, und erklären "alles, was man wissen muss", um sich in unserem Institut und unserer Bibliothek zurechtzufinden. Einzeleinführungen können aus Zeitgründen nicht geleistet werden. Sollten Sie bei den Führungsterminen verhindert gewesen sein, machen Sie sich bitte durch die Bibliotheksordnung mit unseren Regeln vertraut. Übersichtspläne über die einzelnen Räume des Instituts befinden sich z.B. an der Sekretariatstüre, aber auch an anderen Türen.

Nachstehend finden sie Informationen zur Zulassung, zur Recherche, zum Zugang und Nutzung, zu den Öffnungszeiten, zu den Apparaten, zum Kopieren, zur Ausleihe, zur Aufsicht und zur Schlüsselberechtigung.

I. Zulassung

Der Benutzerkreis umfasst Studierende der Archäologie sowie fachbezogene Interessenten nach Rücksprache. Alle Benutzer benötigen eine Seminarkarte, die unter Vorlage eines Ausweises im Sekretariat (Mo - Do 10.00 - 16.00 Uhr) für ein Semester ausgestellt wird. Für kurzfristige Benutzung genügt auch ein Ausweis und der Eintrag in ein an der Bibliotheksaufsicht ausliegendes Gästebuch.

II. Recherche

Unser Buchbestand ist über den OPAC recherchierbar (http://opacplus.ub.uni-muenchen.de). Unsere Kennung ist 1201. Sonderdrucke, Magisterarbeiten sowie Kopien werden Sie im OPAC nicht finden. Dafür wurden Excel-Listen erstellt, die unter Magisterarbeiten/Sonderdrucke zu finden sind.

Die UB bietet regelmäßig Einführungen in den OPAC an (www.ub.uni-muenchen.de/schulungen) sowei diverse E-Tutorials. Außerdem liegen im Bereich der UB verschiedene Flyer aus (z.B. zu Einführungen in die Datenbanken, e-books u. dgl.).

III. Zugang und Nutzung

Im Gang gegenüber dem großen Veranstaltungsraum stehen Schließfächer mit Münzschlössern.

  • Kleidung und Taschen dürfen nicht mit in die Bibliothek genommen werden und können dort weggeschlossen werden.
  • Lebensmittel und Getränke dürfen ebenfalls nicht mit in die Bibliothek genommen werden.
  • Die abschließbaren Fächer müssen jeden Abend geleert werden. Auf Dauer belegte Schränke werden – soweit nicht anders mit der Fachschaft abgesprochen - von der Institutsverwaltung geöffnet und geleert, und das Münzpfand wird einbehalten.
  • Die Seminarkarte muß bei der Aufsicht im Eingangsbereich der Bibliothek in das bereitstehende Kästchen gesteckt werden. Beim Verlassen der Bibliothek kann die Aufsicht die Benutzer kontrollieren.
  • Die Bücher sind pfleglich zu behandeln. Aufgeschlagene Bücher sollten nicht aufeinander gestapelt oder ineinander geschichtet bzw. mit dem Text nach unten ablegt werden.
  • Alle Bücher, die die Bibliothek verlassen (Diathek, Abgußmuseum, Ausleihe, Fotografin usw.) müssen in ein bei der Aufsicht ausliegendes Buch eingetragen werden. Sie werden bei Rückkehr von der Aufsicht ausgetragen.
  • Das Belegen von Arbeitsplätzen bei längerer Abwesenheit oder über Nacht sowie das Reservieren von Arbeitsplätzen ist nicht gestattet (außer bei von uns vergebenen Arbeitsplätzen).

Die Leser sind verpflichtet, die von ihnen benutzten Bücher täglich an ihren Standort zurück-zustellen! Für längere Benutzung kann ein Apparat beantragt werden.

IV. Öffnungszeiten

  • Im Semester in der Regel : Mo - Fr 10.00 - 18.00 Uhr
  • In den Semesterferien in der Regel : 10.00 - 16.00 Uhr
  • Aktuelle Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte der Einstiegsseite bzw. dem Aushang

Achtung : Bei fehlender Aufsicht ist die Bibliothek auch während dieser Zeiten für Nicht-Schlüsselberechtigte geschlossen. Bei weiten Wegen können Sie vorher telefonisch im Sekretariat (289 27684) oder bei der Bibliotheksverwaltung (289 27686) nachfragen.

Für „Schlüsselberechtigte“: Mo - So täglich 8.00 - 22.45 Uhr.

V. Apparate

Apparate können allen Benutzern von der Bibliothekarin (Zi. 216 ) zugeteilt werden.

  • Zu Beginn jeden Semesters und der Semesterferien müssen die Apparate dort verlängert werden.
  • Bei Abwesenheit über 2 Wochen müssen die Apparate aufgelöst werden.
  • Handbücher und Nachschlagewerke gehören nicht in die Apparate.
  • Für jedes in den Apparat gestellte Buch ist eine Vertreterpappe an den ursprünglichen Standort zu stellen. Vertreterpappen sind bei der Bibliothekarin erhältlich.

VI. Kopieren und Scannen

Da wir nicht über spezielle Buchkopierer und Buchscanner verfügen, schadet häufiges Kopieren und Scannen den Büchern sehr und führt zu erheblichen Zusatzkosten durch Binde- und Reparaturarbeiten; deshalb sollte Kopieren/Scannen auf das unbedingt notwendige Mindestmaß beschränkt werden.

Bitte beachten Sie, dass häufig genutzte Texte und Artikel für die Seminare als Kopiervorlagen ausliegen.

Im Aufgang zur Fotothek (s. Übersichtsplan) befindetn sich zwei Scanner, einer davon ist buchschonend (Kopie erfolgt von oben). Wir bitten dringend um Verwendung virusfreier USB-Sticks.

1. Großformate, Magazinbestände, Bände des LIMC sowie die mit rotem X gekennzeichneten Bücher dürfen grundsätzlich nicht kopiert/gescannt werden.Bücher die zum Kopieren/Scannen aus der Bibliothek entfernt werden, bedürfen einer Kopiergenehmigung ; diese ist der Aufsicht vorzulegen, wenn das Buch aus der Bibliothek entfernt wird.

VII. Ausleihe

Es ist möglich, bis zu 3 Bücher über Nacht oder über das Wochenende auszuleihen. Ausgenommen sind davon grundlegende Handbücher und Bücher aus Seminarapparaten. Die Ausleihe erfolgt ab 15.00 Uhr (Zi. 216). Dort wird eine Ausgabekarte und - für die Kontrolle an der Pforte - ein Leihschein ausgestellt. (für die Eintragung in das Bibliotheksausgangsbuch sind die Ausleihenden und die Aufsicht verantwortlich) Die Rückgabe unter Abgabe des Leihscheins sollte am nächsten Arbeitstag bis 11.00 Uhr erfolgen.

VIII. Aufsicht

Aufgabe der Aufsicht ist es,

  • die Zugangsberechtigung aller Bibliotheksnutzer zu prüfen,
  • darauf zu achten, daß Bücher nicht ohne Genehmigung aus der Bibliothek entfernt werden,
  • zurückgebrachte Bücher im Bibliotheksausgangsbuch auszutragen,
  • das Neuerscheinungsfach und den ersten Tisch in ordentlichem Zustand zu erhalten,
  • und allgemeine Auskünfte zu erteilen.

Zum Verlassen der Bibliothek als letzter s. „Schlüsselberechtigung“.

Die Aufsicht dient nicht der Abhaltung von Arbeitsgruppen, Nachhilfe oder Gesprächsrunden!

IX. Schlüsselberechtigung

Schlüsselberechtigungen (blauer Ausweis mit Paßbild), die zur Nutzung der Bibliothek über die Kernöffnungszeiten (siehe Einstiegsseite) hinaus und bei Abwesenheit der Aufsicht berechtigen, werden von der Sekretärin ausgestellt (Mo - Do 10.00 - 16.00 Uhr). Dafür müssen die Schlüsselberechtigten

  • 2 Stunden wöchentlich in der Zeit von 9.00 - 18.00 Uhr oder
  • an 2 Blocktagen in den Semesterferien von 10.00 - 16.00 Uhr die Bibliotheksaufsicht übernehmen.

Die Blaue Karte muß nach Ablauf der Gültigkeit verlängert bzw. zurückgegeben werden. Die Schlüsselberechtigten, die die Bibliothek nutzen, haben Aufsichtsfunktion.

Sie müssen darauf achten, dass keine unberechtigten Nutzer in die Bibliothek kommen.

Wenn keine andere Aufsicht anwesend ist, hat dazu mindestens ein Schlüsselberechtigter in Raum 216 a zu arbeiten, so dass er den Vorraum einsehen kann.

Verläßt die Aufsicht oder ein Schlüsselberechtigter die Bibliothek als letzter (bitte prüfen!), so ist darauf zu achten, dass die Fenster fest geschlossen, die allgemein zugänglichen Computer in der Bibliothek und der Kopierer abgestellt, das Licht abgeschaltet und die Bibliothekstüre abgeschlossen wird.

Nach dem Eintrag in der Liste an der Tür ist der Bibliotheksschlüssel an der Pforte abzugeben.

Den Anweisungen des Bibliothekspersonals ist Folge zu leisten. Zuwiderhandlungen können ein Bibliotheksverbot nach sich ziehen.

 Stand: 04/16

Bibliotheksordnung Langfassung