Klassische Archäologie
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Projekt „Fotothek digital“

Das im April 2016 begonnene Projekt „Fotothek digital“ wurde kürzlich online geschaltet.

24.07.2017

Die seit 1871 bestehende Fotothek des Instituts für Klassische Archäologie zählt heute mehr als 100.000 Aufnahmen. Seit April 2016 wird erstmals daran gearbeitet diesen umfangreichen Bestand zu digitalisieren und mittels der Objektdatenbank Arachne im Internet zur Verfügung zu stellen. Ziel des Projektes „Fotothek digital“ ist es die komplette Münchener Sammlung online erschließbar zu machen. 

Arbeitsbild_FotothekBegonnen wurde mit der Schenkung des ehem. Institutsdirektors Prof. Dr. Paul Zanker, welcher mit über 12.000 Aufnahmen eine der größten Bestände an Fotografien zum antiken Porträt an das Institut vermacht hat. Inzwischen wird auch die bisher unpublizierte Fotosammlung zu den Darstellungen antiker Satyrn von Prof. Dr. Rolf M. Schneider digitalisiert. Als drittes Teilprojekt wurde der Nachlass von Walter Hege, einer der bedeutendsten Fotografen der 1930er Jahre im Bauwerks- und Plastikbereich, aufgearbeitet. Die Bestände werden aktuell von den studentischen Hilfskräften Mia Alice Fischer, Sandra Schmeck und Elise Tacconi-Garman digitalisiert.